Angkor Wat: 10 Dinge die du wissen solltest

Du möchtest die wohl berühmtesten Tempelanlagen Südostasiens besuchen? Hier findest du Tipps und Tricks wie du dich in Siem Reap und den vielen Tempeln besser zurecht findest. Die Bilder geben dir außerdem einen tollen Vorgeschmack auf deine zükünftigen Abenteuer in Angkor.

 

1. Anreise


Wir sind mit dem Minibus von der Grenze Laos nach Siem Reap gefahren. Wer wenig Zeit im Gepäck hat kann direkt von Bangkok oder Phnom Penh nach Siem Reap fliegen. AirAsia bietet mehrere Flüge pro Tag an. Von Phnom Penh gibt Busse die tagsüber aber auch nachts fahren. Eine gutes Busunternehmen ist Giant Ibis . Mit 36 USD nicht ganz günstig aber wirklich zu empfehlen ist die Fahrt mit dem Schnellboot über den Tonle Sap See direkt bis nach Siem Reap. Zwar ist das Boot schon etwas älter und so richtig sicher fühlt man sich darauf nicht, aber es macht Spaß von dort aus das Leben der Fischer auf dem See zu beobachten.

Speedboat

2. Unterkunft


Wo du in Siem Reap genau wohnst spielt keine große Rolle. Die Tempel befinden sich einige Kilometer entfernt von der Stadt. Die Stadt selbst hat nicht wirklich viel zu bieten und nach einem Tag in den Tempeln möchtest du eigentlich nur noch eins: schlafen. Wenn du also etwas Geld sparen möchtest kannst du ruhig etwas außerhalb wohnen.
Im Gegensatz zu unberührteren Teilen Kambodschas ist Siem Reap relativ teuer. Das gilt natürlich auch für die Unterkünfte. Es gibt allerdings so viele, dass es hier wirklich nicht notwenig ist, vorher ein Zimmer zu reservieren. Wir waren zur absoluten Peak Season zwischen Weihnachten und Neujahr dort und haben direkt Vorort ohne größere Suche etwas gefunden. Für 15 USD hatten wir ein einfaches Doppelzimmer mit eigenem Bad.
Pre-Rup

 

3. Eintrittspreise für Angkor Wat


Wahrscheinlich sitzt du gerade vor deinem PC. Falls nicht, bitte hinsetzten. Die Eintrittspreise haben sich wirklich gewaschen. 20 USD pro Tag, drei Tage 40 USD und 60 USD für 7 Tage. Kinder unter 12 Jahre erhalten freien Eintritt. Wenn man überlegt was man sonst in Asien für 40 USD alles bekommt tut das wirklich weh. Leider tröstet auch der Gedanke, dass die Gelder zur Restauration dienen nicht wirklich, da nur ein kleiner Teil dafür verwendet wird. Hinter Angkor Wat steckt eine private Firma, die einfach immer reicher und reicher wird. Das ist wirklich schade. Die Tickets werden vor jedem Tempel kontrolliert und sind durch ein Foto personalisiert, welche Vorort beim Kartenbüro gemacht werden. Kleiner Tipp: Man kann sein Ticket für den Folgetag schon am Nachmittag kurz vor Kassenschluss um ca. 16:45 Uhr kaufen und kann dann im Anschluss schon den Sonnenuntergang sehen.
Im-Herz-von-Angkor-Wat

 

4. Kleidung


Auch wenn es heiß ist sind in den heiligen Tempeln von Angkor schulterfreie Shirts, kurze Röcke und Shorts nicht erlaubt. Wir haben es tatsächlich erlebt, wie eine Touristin in einen Tempel nicht hereingelassen wurde.
Angkor-Touri-Wahnsinn

 

5. Fahrrad


Ein beliebtes Fortbewegungsmittel in Angkor ist das Fahrrad. Tuk-Tuk-Fahrer versuchen einem diese Möglichkeit natürlich madig zu machen, indem sie behaupten die Fahrräder würden an den Tempeln geklaut. Gerade wenn man ein paar Tage mehr Zeit hat, ist das Fahrrad eine gute Wahl. Neben der vielen Kultur sich etwas körperlich zu betätigen ist ja auch nicht falsch. Ich würde aber auf jeden Fall ein etwas besseres Mountainbike oder E-Bike nehmen. Nichts ist ärgerlicher als den halben Tag damit zu verbringen, die Kette wieder aufzuziehen, oder den Reifen ständig aufpumpen zu müssen.
Fahrrad Angkor Wat

 

6. Tuk Tuk


Eine sehr bequeme Art der Fortbewegung ist natürlich das Tuk Tuk. Je nach Verhandlungsgeschick kostet ein Fahrer für einen Tag zwischen 15 und 20 USD für zwei Personen. Mehr als vier Personen passen nicht auf die kleinen Wagen.
Tuk-Tuks-in-Angkor

 

7. Beste Tempel


Wenn dz nur wenig Zeit hast solltest du auf keinen Fall Angkor Wat, Angkor Thom und Ta Prohm verpassen. Besonders Ta Prohm bietet viele schöne Fotomotive und man fühlt sich fast etwas wie Lara Croft in Tomb Raider. Die etwas weniger touristische Ausgabe von Ta Prohm ist Ta Som. Hier hat sich die Natur besonders sichtbar ihren Platz zurück erkämpft und Baumwurzeln umschlingen das alte Gemäuer.
Angkor-Wat-Südseite

 

8. Zeitmanagement


Wir hatten nach zwei Tagen das Gefühl, genug Khmer Tempel für den Rest unseres Lebens gesehen zu haben. Da man aber eh für drei Tage zahlt (ein zwei Tages Ticket gibt es leider nicht), kann man das Programm etwas entzerren und drei gemütliche Tage daraus machen. Wenn du für Angkor nur einen Tag einplanst z.B. weil Zeit oder Budget knapp sind, dann auf jeden Fall die unter Punkt 7 erwähnten Tempel anschauen.
Tomb-Raider-Kulisse

 

9. Achtung Abzocke


Essen und Trinken rund um die großen Tempelanalgen ist sehr teuer. Die Einwohner von Siem Reap können die Tempelanlagen umsonst betreten. Daher wird einem an jeder Ecke etwas angedreht: Postkarten, T-Shirts, Bücket, CDs etc. Auch bettelnde Kinder begeben einem besonders an den Eingängen der Anlagen.
Angkor-Thom

 

10. Fakten, Fakten, Fakten


Der Angkor Arechaelogical Park ist täglich von 5 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.
Die Tempel von Angkor sind Wahrzeichen des Landes und sowohl auf der Flagge als auch auf den Geldscheinen abgebildet.In der Region um Siem Reap befinden sich insgesamt 1000 Tempel. Angkor Wat ist die größte Tempelanlage der Welt. Jährlich besuchen mehr als 2 Millionen Menschen Angkor. Im Tempel Ta-Prohm wurden Teile des Hollywood Films Tomb Raider gedreht.

 

Welche Erfahrungen hast du beim Besuch von Angkor Wat gemacht? Oder hast du Fragen? Ab damit in die Kommentare!



'Angkor Wat: 10 Dinge die du wissen solltest' have 3 comments

  1. 25/01/2015 @ 16:09 Helga Lange

    Die wunderbaren Bilder zeigen deutlich, wie wichtig es wäre, wenn von den hohen Eintrittspreisen erheblich mehr in den Erhalt des Weltkulturerbes gesteckt würde.

    Reply

  2. 19/04/2015 @ 18:25 Reisefotografie: 10 Tipps, Dos & Don'ts I AUSZWEIT

    […] Auch solltest du an heiligen Orten mindestens knielange Kleidung tragen und die Schultern bedeckt halten. Hier hat eine Gruppe junger Teenies gezeigt, dass auch Nacktfotos in den heiligen Tempeln von Angkor Wat möglich sind. So respektlos wird hoffentlich niemand mehr sein. Die Tempel von Angkor Wat sind auch ohne Nacktfotos eine Reise wert […]

    Reply

  3. 16/08/2016 @ 13:55 Betsy

    Hallo! Womit hast Du die schönen Bilder am Ende des Beitrages gemacht?

    Reply


Kommentar verfassen