Digitales Fasten Titel

Digitales Fasten: Challenge accepted!?

Unsere Generation achtet auf Ernährung und einen gesunden Lifestyle. Yoga, Laufen und Bio Essen sind seit einigen Jahren en vogue. Wie aber ist es um unseren digitalen Konsum bestellt? Täglich wird ca. 200 mal auf das Smartphone geschaut. E-Mails, Facebook, Twitter, What’s App, Instagram, Skype und SMS lassen unserem Geist kaum noch Ruhe – ständige Erreichbarkeit und Multitasking werden gesellschaftlich vorausgesetzt. Internetsucht oder Smartphonesucht sind keine Modebegriffe, sondern allgegenwärtige Phänomene. Die langfristigen Folgen für unsere Konzentrationsfähigkeit und unser mentales Befinden sind verheerend: Depressionen, Schlafstörungen, Ess-Störungen, innere Unruhe und das Kurzzeitgedächtnis einer Fliege sind häufig auftretende Symptome. Uncool! – finden wir als technologie-affine digital Natives! Auch im Silicon Valley hat sich der Trend Digital Detox bzw. digitale Diät immer stärker durchgesetzt.

 

Digital Detox: Digitales Fasten bis zum Ostersonntag, bist du dabei!?

Zwischen Aschermittwoch (18.02.) und dem Ostersonntag (05.04.) liegen genau 40 Tage, in denen nach christlicher Tradition gefastet wird. Es ist nahezu unmöglich in der heutigen Zeit im westlichen Alltag völlig ohne digitalen Konsum auszukommen – klare Sache. Möglich und machbar ist aber eine digitale Entschlackung, auch digitale Diät oder digital detox genannt. Dabei geht es darum, ein Bewusstsein für deinen digitalen Konsum zu schaffen und andere Menschen dazu zu inspirieren, ein nachhaltiges und gesundes Verhältnis zur Technologie zu entwickeln.

 

  • Du schielst beim Essen oder einem Bierchen mit Freunden ständig auf dein Smartphone (oder deine Freunde tun es)?
  • Du wachst morgens auf und checkst noch im Halbschlaf deine Mails und Social Media Plattformen?
  • Du gehst mit dem Blick aufs Handy ins Bett und kannst danach stundenlang nicht einschlafen?
  • Selbst beim Sport oder anderen Hobbys bei denen du im Moment leben solltest schießen dir ständig wilde Gedanken in den Kopf?
  •  

    Dann ist die Digitales Fasten Challenge genau das richtige für dich!

     

    Digitales Fasten Smartphone Sucht

    So funktioniert digitales Fasten:

    1. Teile diesen Post mit deinen Freunden und Bekannten (etwa auf Facebook, Twitter oder G+). So ist dein Umfeld vorgewarnt und hat Verständnis für deine verzögerten Antwortzeiten.

    2. Versehe deinen Post mit dem Kommentar “Ich bin dabei! #digitalesfasten @Auszweit“.

    3. Stelle dir mithilfe der u.g. Tipps zum digitalen Fasten selbst Regeln auf und halte sie ein. Bei der Digitales Fasten Challenge trittst du nur gegen dich selbst an.

     

    10 Tipps für deine persönliche Digitales Fasten Challenge

    Tipp 1: Lass dich von einem analogen Wecker aus dem Schlaf holen. Versuche, nicht vor deinem Weg ins Büro, zur Uni oder einfach vor einer bestimmten Uhrzeit (bspw. 9h morgens) online zu gehen.

    Tipp 2: Lege einen festen, täglichen Zeitraum zum Surfen auf Social Media Plattformen (Facebook, Twitter, Instagram, Youtube etc.), Nachrichten Diensten (Spiegel Online, Bild etc.) und beruflichen Netzwerken (Linked In, Xing etc.) fest. Beispielsweise max. 30 Minuten täglich für alles zusammen.

    Tipp 3: Nutze bei What’s App, Skype und anderen Diensten die Statusmeldung “Digitales Fasten”. So wirst du hoffentlich von unwichtigen Anfragen à la “was hast du heute so gemacht?” verschont.

    Tipp 4: Schalte an deinem Handy sämtliche Push Notifications aus und zähle, wie oft am Tag du auf den Handybildschirm schaust.

    Tipp 5: Halte dir einen Tag in der Woche frei, an dem du lediglich einmal online gehst, beispielsweise für 1 Stunde. Sonntag könnte hier sinnvoll sein *smile.

    Tipp 6: Lösche Social Media Kontakte die dir auf den Geist gehen und dir mit ihren vielen unsinnigen Posts kostbare Lebenszeit stehlen.

    Tipp 7: Gib Multitasking keine Chance: es macht dich unkonzentriert und laugt dich mental aus. Widme deine volle Aufmerksamkeit der gegenwärtigen Aufgabe – lebe im Moment.

    Tipp 8: Ziehe deinem Fernseher (wenn du überhaupt noch einen hast) den Stecker. Verstaue das Stromkabel im Keller oder einem anderen, schwer zugänglichen Ort. Du wirst es nicht vermissen, versprochen (ich besitze seit 10 Jahren keinen Fernseher).

    Tipp 9: Schalte dein Handy ab 22 Uhr und für die gesamte Nacht aus oder setze es wenigstens in den Flugmodus.

    Tipp 10: Ignoriere die Anweisungen der Maschinen. Lass die Facebook Nachrichten Buttons und ungelesenen E-Mails ruhig mal für 15 Min. wild blinken oder rot werden, bevor du bewusst darauf reagierst.

     

    Touri-Terror-Luang-Prabang

    Alles klar soweit? Versuche deine eigenen Regeln so gut es geht einzuhalten. Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass dies nicht immer einfach – bzw. sogar jeden Tag sau schwer – sein wird. Bleib dran und du wirst merken, dass

  • sich deine Konzentrationsfähigkeit verbessert
  • du innerlich ruhiger und gelassener werden wirst
  • du sehr viel kreativer sein wirst
  •  

    Weitere Infos zum Thema findest du hier:

     

    Du hast Fragen, Anregungen oder Kritik zum Thema Digitales Fasten? Ab damit in die Kommentare, wir antworten garantiert! Wenn du das Thema digitales Fasten bzw. Digital Detox auf das nächste Level bringen möchtest, check unseren Post Vipassana Erfahrungsbericht: 10 Tage absolte Ruhe etwas für dich.

     

    Du willst mehr rund um die Themen Digital Detox, Digitale Diäten, digitalen Konsum und ein intensives Leben erfahren? Melde dich rechts für unseren monatlichen Newsletter mit exklusiven Inhalten und Tipps an!



    'Digitales Fasten: Challenge accepted!?' have 5 comments

    1. 20/02/2015 @ 11:38 Helga

      Ein Beitrag, der mich sehr nachdenklich gemacht hat, obwohl ich sicher nicht zu den intensivsten Nutzerinnen gehöre.

      Reply

    2. 22/02/2015 @ 18:41 Sandra

      Sehr schöne Idee … auch wenn ich beruflich nicht so einfach auf das Telefon verzichten kann, so werde ich doch einfach mal versuchen – die Sache wieder mal etwas mehr einzuschränken! Danke für den Impuls. Lg Sandra

      Reply

      • 23/02/2015 @ 16:23 ElenAlex

        Hi Sandra,

        genau, ein vollkommener Verzicht ist nur sehr begrenzt und im Urlaub möglich. Ein bisschen Achtsamkeit im alltäglichen Umgang und das Bewusstwerden des unkontrollierten Konsums können schon sehr helfen.

        Herzliche Grüße aus Sri Lanka
        Elena & Alex

        Reply

    3. 19/03/2015 @ 18:48 Digital Detox Manifest: konzentriert & gesund online leben I AUSZWEIT

      […] und Tipps für ein konzentrierteres digitales Leben, inklusive Literaturempfehlungen. Unser Beitrag Digitales Fasten Challenge hält konkrete Tipps für einen bewussteren digitalen Konsum für dich bereit. Auch im Silicon […]

      Reply

    4. 30/04/2015 @ 23:32 Jannis

      Toller Beitrag!
      Da ich ebenfalls Abenteuer Blogger bin, bin ich im ständigen Spagat mit dem Digitalkonsum. Ich liebe das Bloggen, doch bei aller liebe besteht immer die Gefahr, dass der Digitalkonsum dem Genießen des echten Lebens im Weg steht. Ich werde auf jeden Fall mal einige Beiträge im Voraus schreiben und einige Zeit komplett auf digitale Medien verzichten, um sie anschließend wieder bewusster nutzen und nicht nutzen zu können.

      Liebe Grüße
      Jannis

      Reply


    Kommentar verfassen