Literatur Achtsamkeit

Auf diese Seite findest du meine persönlichen Literatur Tipps rund um die Themen Achtsamkeit und Meditation. Alle Bücher, die ich hier empfehle habe ich selbst gelesen und für gut befunden.

*Hinweis: Wenn du auf einen der unten eingebundenen Links klickst und in den nächsten 30 Tagen einen Artikel bei Amazon kaufst, bekommt Auszweit eine kleine Provision. Für dich ändert das rein gar nichts, dein Kaufpreis bleibt konstant. Das Tracking funktioniert über Cookies, die du in deinen Browsereinstellungen verwalten kannst. Der Transparenz halber möchten wir darauf hinweisen.

Die Glücksformel: oder Wie die guten Gefühle entstehen (Fischer TaschenBibliothek)  

 

Der promovierte Biophysiker Stefan Klein erklärt woher positive Emotionen biologisch kommen und wodurch wir sie beeinflussen können. Die ersten Kapitel des Buches sind sehr stark naturwissenschaftlich geprägt, im Weiteren aber gelingt es Herrn Klein, dem Leser ein mächtiges Tool zur Selbsterkenntnis und einem glücklicheren Leben an die Hand zu geben. Das Buch ist kein billiger Ratgeber (wie das Cover leider etwas vermuten lässt), sondern ein wissenschaftlich höchst fundiertes Werk. Ich verschenke es häufig an Freunde und Bekannte – wirklich genial.

 

Meditation für Skeptiker: Ein Neurowissenschaftler erklärt den Weg zum Selbst  

 

Dem Titel ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Das Buch liest sich sehr flüssig und ist auch für Nicht-Neurowissenschaftler sehr einfach zu verstehen. Besonders für Einsteiger in das Thema Meditation ist das Werk sehr geeignet, weil der Autor kurze Übungen und Anleitungen vorstellt. 

 

Die Kunst des Lebens: Vipassana-Meditation nach S.N. Goenka  

 

In Die Kunst des Lebens bekommt man einen sehr soliden Eindruck von der Philosophie des Buddhismus. Die Grundlagen der Vipassana Technik werden einfach und verständlich vermittelt. Auch bekommt man die groben historischen Hintergründe über die Entstehung der Methodik kurz und knapp erläutert. Besonders die kleinen Alltagsgeschichten in dem Buch machen es leicht verständlich und sehr lesenswert. Durch das Buch bekommt man richtig Lust darauf, an einem

Vipassana Kurs teilzunehmen. 

 

Männer, die auf Raufaser starren: Zehn Tage Vipassana-Meditation – eine Selbsterfahrung  

 

Den Autor Michael Meudth habe ich einmal durch Zufall in einem Restaurant im Prenzlauer Berg kennengelernt und bei der Gelegenheit von seinem Buch erfahren. Die Lektüre war sehr flüssig und teilweise humorvoll, man bekommt einen sehr anschaulichen Einblick in die Vipassana Kurse (mein 10 Tages Kurs findet im November in Thailand statt), allerdings wird das Thema Meditation nur sehr oberflächlich behandelt.