Erdbeben Spendenkation: Soforthilfe für Nepals Bergbevölkerung

Sehr betroffen verfolgen wir seit Wochen die Nachrichten aus Nepal, dem Land das uns noch im letzten Jahr mit so offenen Armen empfangen hat und dessen Bevölkerung uns mit einer unglaublichen Zuversicht beeindruckte. Schon in der Vorweihnachtszeit haben wir das Projekt Solar 50+ der Organisation Nepal Helping Hands unterstützt. Angesichts der jüngsten Ereignisse möchten wir erneut zum Spenden aufrufen. In diesem Post erfahrt ihr was wir vor haben, unten gibt es ein Interview mit unseren Helfern vor Ort, das wir am 15.05.2015 – direkt nach dem 3. Erdbeben – aufgezeichnet haben.

 

Was haben wir vor?

Vor Ort in Pokhara lebt unser Freund Bhadra, ein Familienvater, Social Entrepreneur und Betreiber des „Trekkies Guesthouse“, der zur Zeit einen Fulltime-Job als Helfer hat. Hier findest du weitere Infos zu Bhadra und seinen Projekten (ganz unten auf der Seite) . Unser Plan: Wir sammeln Spenden für die uns sehr gut bekannte Organisation Nepal Helping Hands aus Bielefeld , (mit der wir bereits zusammengearbeitet haben). Über diese Organisation gelangen die Hilfsgelder direkt zu Bhadra vor Ort und werden für Nahrung und Medikamente eingesetzt. Für ein paar Tage ist auch der zwischenzeitlich vermisst gemeldete David Emperor, ein englischer Wanderer (siehe Video unten) mit an Bord und unterstützt so gut es nur geht. Alle Hintergrundinformationen zu den Hilfsaktionen vor Ort, weitere Pläne sowie den Personen Bhadra und David gibt’s in unserem Interview:

Bitte entschuldigt die Verzögerungen zwischen Bild und Ton, es war technisch nicht besser hinzubekommen leider. Aber hey, wir waren erstaunt überhaupt eine Video-Verbindung nach Nepal aufbauen zu können! *smile.

 

Wie werden die Hilfsaktionen koordiniert?

  • Lebensmittel und einfaches medizinisches Equipment (Verbände, Schmerztabletten, Desinfektionsspray etc.) werden von den Spendengeldern gekauft. Autos, Benzin und Werkzeuge werden gemietet oder von Bekannten herangeschafft.
  • Eine der größten Herausforderungen für die Helfer in Nepal ist es, die sehr bedürftigen Familien von den weniger bedürftigen zu unterscheiden. Bei den ersten Lebensmittelspenden kam es zu Chaos und jeder Dorfbewohner hat versucht eines der Hilfspakete zu greifen – auch wenn er vom Erdbeben vielleicht nicht (oder weniger schwer als andere) betroffen war. Das Problem wird jetzt mit durchnummerierten Tickets gelöst, die vorab an die Schwächsten verteilt werden, noch bevor die Hilfsgüter eintreffen. Mit diesem System läuft die Verteilung geordneter und gerechter ab.
  • Die Entscheidung, in welchem Dorf zuerst oder zuletzt geholfen wird muss nach den äußeren Umständen (Verkehrslage, Wetterlage) bestimmt werden. Wegen Erdrutschen sind einige Bergregionen zzt. nicht erreichbar, also wird erst in anderen Regionen geholfen.
  •  

    Kommt die Hilfe wirklich an!?

    Auch im Interview lassen Bhadra und David durchklingen, dass die Hilfe von Internationalen Organisation und der nepalesischen Regierung nicht zu der Bergbevölkerung durchdringt. David spricht von einem logistischen Alptraum: durch Erdrutsche sind die wenigen (und auch ohne Erdbeben schon kaum passierbaren) Straßen unbenutzbar. Hilfstrupps können nur über lange Umwege oder zu Fuß in die betroffenen Regionen gelangen. Die nepalesische Regierung konzentriert sich aktuell auf das Kathmandu-Tal und Phokara ist Ausgangspunkt vieler lokal organisierter Hilfsaktionen – es liegt direkt am Fuße des Himalayas und gilt als Startpunkt für viele Trekking Touren . Die Spendengelder gelangen also direkt an den Ort des Geschehens. Auch die Spenden der letzten Tage wurde sofort eingesetzt und geben der Bergbevölkerung ein wenig Hoffnung in diesen schweren Zeiten:

    Bhadra (rechts) und David (2.v.r.) verteilen Lebensmittel an besonders Bedürftige Familien.

    Bhadra (mit Paket unterm Arm) und David (links daneben) verteilen Lebensmittel an besonders Bedürftige Familien.

    Bhadra legt einem Erdbebenoper einen Verband an.

    Bhadra legt einem Erdbebenopfer den Verband an.

    Hilfspakete werden geschnürt.

    Hilfspakete werden geschnürt.

    Spenden für Nepals Bergbevölkerung: So geht’s:

     

    Wir möchten schnell und unkompliziert helfen. Spenden die mit dem Verwendungszweck „Nepal Erdbebenhilfe“ bei Nepal Helping Hands eintreffen, gelangen an unseren Freund Bhadra, der die Hilfe vor Ort koodiniert. Bitte helft mit. Jede noch so kleine Spende ist ein großer Schritt den Menschen vor Ort zu helfen.

    Spendenkonto
    Kontoverbindung:

    Daniel Aßmann

    IBAN DE69760300800843271852

    BIC CSDBDE71XXX

    Bank: Cortal Consors, Zweigniederlassung Deutschland

    Verwendungszweck: Nepal Erdbebenhilfe
    (Dies ist eine private Sammelaktion. Es kann leider keine Spendenquittung ausgestellt werden)

    Hier gibt’s weitere Informationen zu Nepal Helping Hands



    'Erdbeben Spendenkation: Soforthilfe für Nepals Bergbevölkerung' has no comments

    Be the first to comment this post!

    Kommentar verfassen