Von Yangon nach Bagan: Im Reich der Tempel

Nach unserem etwas holprigen Start in Yangon haben wir uns sehr auf das ruhige Kontrastprogramm in Bagan gefreut – unsere Erwartungen wurden weit übertroffen.

 

Mit dem Bus von Yangon nach Bagan

Es gibt mehrere Möglichkeiten um von Yangong nach Bagan zu gelangen. Unser Budget ließ einen Inlandsflug nicht zu. Bus oder Bahn? Die Bahn fährt in Myanmar mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von ca. 20 km. Da wir beide eher ungeduldige Menschen sind, blieb somit nur der Bus. Wir wollten sehr gerne die Nacht durchfahren, schließlich spart man sich so die Kosten für ein Hotel und hat den gesamten nächsten Tag zur Verfügung, zumindest theoretisch. Um die Chance auf ein paar Stündchen schlaf zu wahren, entschieden wir uns für den Touri „VIP Bus“ (Diese AC Busse heißen wirklich so) der Firma JJ Express Myanmar

Hier wartete eine Überraschung der angenehmeren Art auf uns: Zwar war die Klimaanlage so kalt eingestellt, dass wir uns unsre Nepal-Mützen herbei sehnten, sonst war aber alles perfekt. Pro Reihe gab es nur drei Sitze, sodass man eher von Sesseln sprechen kann. Es gab sogar eine „Stewardesse“ die mit einem kleinen Wagen durch den Gang stolzierte und Getränke und Snacks verteilte. Neun holprige und schlaflose Stunden später erreichten wir um 5 Uhr früh Bagan. Der Bus hielt ca. 10 km vor der Stadt, damit Touristen auch noch ein Taxi bezahlen müssen. Der Fahrer des zuvor reservierten Hotels, rettete uns vor einer Horde von Taxifahrern, die sich gleich in Gruppen auf die völlig wehrlosen Touris stürzten, die ziemlich verschlafen einer nach dem anderen aus dem Bus stolpern. Vor den Toren Bagans wird man dann erneut zur Kasse gebeten. Der Eintritt in die „Bagan Archaeological Zone“ kostet 15 USD pro Person. Wir zahlten mit einem 50 Dollar Schein. In Myanmar sind sowohl Kyat als auch USD ein anerkanntes Zahlungsmittel. Im Gegensatz zu den Kyat müssen die Dollarnoten wie frisch gepresst aussehen. Kein Mensch kann die genau sagen wieso. Als uns also das Wechselgeld in die Hand gedrückt wurde, sah der Schein so aus, als hätte er schon eine Nacht in Alex Hosentasche im Berghain verbracht. Somit wurde die Annahme nach einem prüfenden Blick verweigert und wir erhielten einen „schönen Schein“. Etwas stolz nicht in die Tourifalle getappt zu sein, kamen wir in unserem Hotel an. Trotz der kleinen Widrigkeiten ist der JJ Express Bus wohl die angenehmste und denn kostengünstige Option um von Yangon nach Bagan zu gelangen.

 

Alles muss raus

Die historische Königsstadt Bagan besteht aus über 2.300 Tempelanlagen aus Ziegelstein und erstreckt sich über eine Fläche von ca. 36 km². Damit ist Bagan eine der bedeutendsten archäologischen Stätten Südostasiens. Voller Vorfreude auf diesen mystischen Ort, wollten wir uns nach der 9 stündigen Busfahrt noch kurz etwas ausruhen. Aus dem kurz wurden leider nichts. Kaum 20 Minuten im Hotelbett überlegte sich Alex Magendarm-Trakt, dass die darin befindlichen Eierspeisen nicht die gewohnte Qualität aufweisen. Der einzige Wehrmutstropfen an der Geschichte ist das perfekte Timing. Eine so lange Busfahrt mit einer Lebensmittelvergiftung braucht ja kein Mensch. Weitere Details ersparen wir euch lieber. Zwei Tage und eine Packung Imodium Akut später konnten wir dann endlich die Tempelanlagen per E-Bike erkunden. Wer jetzt an diese Seniorenvarianten denkt, die beim treten etwas Unterstützung bieten, der irrt. Treten brauchte hier gar nicht. Und die Geschwindigkeit reicht, um sogar einige Mopeds zu überholen. 4 USD kostet der Spaß am Tag und ist mit Abstand die beste Art, das weitläufige Arial zu erkunden.

 

Myanmar Highlight: Sonnenaufgang über den Tempeln Bagans

Unser absolutes Highlight war der von einem der begehbaren Tempel aus beobachtete Sonnenaufgang. Um 5 Uhr morgens schwangen wir uns übermüdet und mit Kopflampen ausgestattet (Straßenbeleuchtung Fehlanzeige) auf unsere E-Bikes und fuhren in ca. 20 Min. zur Shwe San Daw Pagode, welche von mehreren Plateaus aus einen herrlichen Blick über das gesamte Areal bietet. Wer allerdings glaubt einen romantischen Sonnenaufgang zu zweit in aller Ruhe genießen zu können, der hat die Rechnung ohne die Scharen von zumeist japanischen Touristen gemacht. Mit ihrer Hightech Fotoausrüstung – einschließlich übergroßer Stative und Objektive – haben sie die besten Plätze bereits belegt. Wenn die ersten Sonnenstrahlen die Tempelanlagen in goldenes Licht tauchen, steigen auch die Heißluftballone (für gutbetuchte Touristen zum Preis von 350 USD) langsam auf. Als wir am Vortag die etwas kitschig wirkenden Postkarten in den Händen hielten, hätten wir nicht geglaubt, dass wir schon am nächsten Morgen diese Postkartenromantik hautnah erleben würden – definitiv einer der schönsten Momente unserer Reise.



'Von Yangon nach Bagan: Im Reich der Tempel' have 5 comments

  1. 26/11/2014 @ 18:00 Ausz(w)eit / Inle See wir kommen: Trekking in Myanmar

    […] wir uns schweren Herzens von Bagan und seinen Tempeln verabschiedet hatten, schnappten wir uns unsere Rucksäcke und standen um 7.45h mit deutscher […]

    Reply

  2. 02/12/2014 @ 13:15 Ausz(w)eit / Mandalay: Gehen, wenn's am schönsten ist I AUSZWEIT

    […] ach Yangon, Bagan und dem Inle See war Mandalay unsere letzte Destination in Myanmar. Die Stadt liegt im Zentrum […]

    Reply

  3. 09/12/2014 @ 14:57 Backpacking in Myanmar: 8 Dinge, die du wissen solltest Backpacker blog

    […] Jahren immer mehr Touristen nach Myanmar, weshalb man sich beim Besuch der Hauptattraktionen (z.B. Bagan, Inle Lake, Golden Rock, Mandalay) wünscht, vor 10 Jahren hier gewesen zu sein. Durch den […]

    Reply

  4. 17/01/2015 @ 12:19 Auszweit / Phnom Penh: Die Stadt der Gegensätze

    […] gewesen *smile) zum Wahrzeichen Phnom Penhs, der Stupa Wat Phnom, die aber im Vergleich zu den Tempeln Bagans (Myanmar) eher schlicht wirkt. Auf dem Rückweg gingen wir an einem Gebäude vorbei, das die City von Phnom […]

    Reply

  5. 08/02/2015 @ 4:00 Die ultimative Myanmar Reiseroute I AUSZWEIT

    […] Die nächsten zwei Tage bilden definitiv ein Highlight deiner Myanmar Reiseroute. In Bagan erwarten dich auf über 40 Quadratkilometern ca. 1.000 Jahre alte und wunderschöne Tempelanlagen, die du mit einem E-Bike auf eigene Faust erkunden kannst. Wir empfehlen eine Unterkunft frühzeitig zu buchen, da Bagan bei Touristen sehr angesagt ist und die Kapazitäten der Hotels häufig ausgelastet sind. Weitere Infos zu Bagan erhälst du in unserem Post Bagan: Im Reich der Tempel […]

    Reply


Kommentar verfassen